Sony und Disney müssen Spider-Gwen mit Milly Alcock aus dem Haus des Drachen verwirklichen. Alcock war als junge Prinzessin Rhaenyra Targaryen ein Breakout-Star, aber ihr Lauf in der Serie ist zu Ende. Es ist unklar, was Milly Alcock genau tut, nachdem sie die Game of Thrones-Prequel-Serie verlassen hat, die sie zu einem bekannten Namen gemacht hat. Aber Alcock steht jetzt ganz oben auf der Liste der perfekten Spider-Gwen-Castings, und Sony und Disney sollten alles in ihrer Macht Stehende tun, um einen Live-Action-Spider-Gwen-Film Wirklichkeit werden zu lassen.

Herauszufinden, wem die Rechte an einer Live-Action-Version von Spider-Gwen gehören, ist etwas kompliziert. Die Figur Gwen Stacy ist seit 1965 Teil der Spider-Man-Comics und war dreimal Teil von Sonys Live-Action-Spider-Man-Filmen. Bryce Dallas Howard porträtierte Gwen Stacy in Spider-Man 3 und Emma Stone spielte die Figur später zweimal in The Amazing Spider-Man-Filmen. Die Figur Spider-Gwen und ihre Comic-Hintergrundgeschichte wurden jedoch erst 2014 geschaffen, einige Jahre nachdem Marvel Entertainment von Disney übernommen worden war. MCU-Star Hailee Steinfeld spricht derzeit eine animierte Version von Spider-Gwen als Teil von Sonys Spider-Verse-Serie, obwohl die Figur offiziell nur als Gwen Stacy bezeichnet wird. Das komplexe Szenario könnte bedeuten, dass sowohl Disney als auch Sony berechtigte Ansprüche haben, die Zukunft von Spider-Gwens Live-Action-Solofilmen zu kontrollieren.

Trotz der möglicherweise chaotischen Situation der Filmrechte rund um einen Spider-Gwen-Film lohnt es sich jedoch sowohl für Disney als auch für Sony, eine Lösung zu finden und sich zu einigen. Besonders jetzt, wo sich ein aufstrebender Stern als hausgemachte Casting-Wahl herausgestellt hat. Wie Tom Holland als Spider-Man hat Milly Alcock von House of the Dragon das Potenzial, als Spider-Gwen ein Fanfavorit zu werden, weshalb es sich lohnt, dass beide Unternehmen zustimmen, die Figur im schnell wachsenden Multiversum des MCU zum Leben zu erwecken. Das würde bedeuten, das Risiko zu vermeiden, Spider-Gwen in Sonys Spinoff-Spider-Man-Bösewicht-Universum zu bringen.

Lesen Sie auch  Daemons Vermithor-Szene bereitet einen Verrat vor, der schlimmer ist als der von Alicent

Warum Milly Alcock eine perfekte Spider-Gwen wäre

Die Gründe, Milly Alcock als Spider-Gwen zu besetzen, gehen weit über das bloße Aussehen der Rolle hinaus. In der Rolle des Hauses des Drachen, die sie schnell zu einem Star gemacht hat, balanciert Alcocks Leistung als junge Rhaenyra Targaryen viele der Charaktereigenschaften, die für eine Live-Action-Spider-Gwen erforderlich sind, perfekt aus. Alcock hat Autorität und Leinwandpräsenz als Prinzessin Rhaenyra, die sich für das mittelalterliche Setting von House of the Dragon authentisch königlich anfühlt, während sie sich einen jugendlichen, rebellischen Geist bewahrt, der sich cool, zeitgenössisch, feministisch und liebenswert anfühlt.

Die Kreation von Spider-Gwen entstand aus dem Wunsch des Künstlers Jason Latour, Änderungen an Gwen Stacy vorzunehmen und der Figur dieselben Eigenschaften zu verleihen, die Milly Alcock in House of the Dragon verkörpert hat. Spider-Gwen stellt eine Abkehr von den traditionelleren und tragischeren Darstellungen von Gwen Stacy als einer Frau dar, die nur existiert, um für Peter Parkers Charakterentwicklung zu sterben. Spider-Gwen stellt diese Tradition auf den Kopf und trägt die Tragödie von Peters Tod in ihrem Universum. Wenn eine Schauspielerin bewiesen hat, dass sie eine Heldin glaubwürdig darstellen kann, die sich gegen die Tradition stellt, während sie mit den Auswirkungen eines traumatischen Verlustes fertig wird, dann ist es Milly Alcock. Rhaenyra Targaryen findet sich nach dem plötzlichen Tod ihrer geliebten Mutter als eine der mächtigsten Frauen in Westeros wieder, und Milly Alcocks Lauf zum Star als Charakter bewies, dass sie das Talent hat, eine ähnliche Geschichte wie Spider-Gwen durchzuziehen.

Warum eine Live-Action-Spider-Gwen passieren sollte (und wo es funktionieren könnte)

Obwohl Spider-Gwen erst 2014 debütierte, ist sie bereits vor ihrem Live-Action-Auftritt eine beliebte Figur in Comics und auf der Leinwand. Der Hype um die Figur war nie größer, denn die Version der Figur mit Hailee Steinfeld-Stimme in Into the Spider-Verse begeisterte sofort Millionen neuer Fans auf der ganzen Welt. Disney und Sony haben auch die perfekte Gelegenheit geschaffen, eine Live-Action-Spider-Gwen vorzustellen, die der Entscheidung von Spider-Man: No Way Home folgt, vollständig in das Spider-Vers einzutauchen. Diese Entwicklung, kombiniert mit dem Ende von No Way Home, das für Peter Parker vom MCU die Tafel sauber wischt und MJ aus der Gleichung entfernt, sollten Disney und Sony zusammenarbeiten, um die nächste Ära des Live-Action-Spider-Man mit der Einführung von Spider-Gwen zu gestalten von House of the Dragon-Star Milly Alcock.

Lesen Sie auch  Wie Werewolf By Night in die MCU-Timeline passt, erklärt vom Regisseur

Unter John Wick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert